Unternehmensgeschichte

Unser Unternehmen trägt den Namen des ursprünglichen Gründers Julius Berger (1862 – 1943). Die Firmengeschichte beginnt als der Fuhrunternehmer 1890 seinen ersten Auftrag für den Bau einer rund zwei Kilometer langen Chaussee erhält. 1905 erfolgt die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (Julius Berger Tiefbau AG). Mit dem Auftrag für einen großen Eisenbahntunnel in der Schweiz gelingt 1912 der Einstieg ins internationale Baugeschäft. Seit 1948 befindet sich der Firmensitz in Wiesbaden.

Auf der Grundlage eines Kapitalhilfeabkommens zwischen Deutschland und Nigeria erhält das Unternehmen 1965 den Auftrag für den Bau der Eko-Bridge in Lagos. Mit der Konstruktion der Brücke wird der Grundstein für das umfangreiche und bis heute anhaltende Engagement von Julius Berger in Nigeria gelegt. 1970 wird in Nigeria die Julius Berger Nigeria Ltd. gegründet. Auch danach erfolgen Planung, Beschaffung und Projektmanagement nach wie vor von Wiesbaden aus.

Durch die Fusion der Unternehmen Grün & Bilfinger und Julius Berger-Bauboag im Herbst 1975 entstand die Bilfinger + Berger Bauaktiengesellschaft. Seit 2012 firmiert unser Unternehmen wieder losgelöst von diesem Zusammenschluss und ist als Julius Berger International GmbH maßgeblicher Bestandteil der Julius Berger Gruppe. Der Sitz ist weiterhin in der hessischen Landeshauptstadt.